Start&Aktuell Natur&die Biene Imker&Honigbiene Kontakt&Impressum Sponsoren&Links

Imker & Honigbiene



Honigbiene
Die Honigbienen (Apis)

sind eine Gattung aus der Familie der Echten Bienen (Apidae). Die Gattung umfasst neun staatenbildende Arten, von denen acht nur in Asien heimisch sind. Für die weltweite Imkerei hat die Westliche Honigbiene die größte Bedeutung; in vielen asiatischen Ländern wird auch die dort ursprünglich vorkommende Östliche Honigbiene in einfachen Klotzbeuten oder Höhlungen von Mauern gehalten. Diese beiden Arten brüten im Schutz von Höhlen und konnten sich dadurch sehr weit aus den tropischen Regionen heraus in gemäßigtere Klimazonen ausbreiten, wodurch sich insbesondere bei der Westlichen Honigbiene regional verschiedene Bienenrassen herausgebildet haben. Eine natürliche Grenze der Besiedelung wird oft durch Gehölze gebildet. Daneben gibt es die wild lebenden Arten mit frei hängenden Nestern, die in bescheidenem Umfang zur Honiggewinnung genutzt werden, vor allem die Riesenhonigbiene und die Zwerghonigbiene dies wird als Honigjagd bezeichnet. Der Kliffhonigbiene droht dadurch die Ausrottung.


Die neun Arten der Honigbienen

01) Kliffhonigbiene (Apis laboriosa) Vorkommen: Himalaya
02) Riesenhonigbiene (Apis dorsata) Vorkommen: Indien, Südostasien, Borneo, Sri Lanka
03) Westliche Honigbiene oder Europäische Honigbiene (Apis mellifera) Vorkommen: ursprünglich Europa, Afrika, Naher Osten; inzwischen durch den Menschen weltweit verbreitet.
04) Asiatische Rote Honigbiene oder Rote Honigbiene (Apis koschevnikovi) Vorkommen: Borneo
05) Apis nigrocincta Vorkommen: Sulawesi, Mindanao
06) Asiatische Bergbiene (Apis nuluensis) Vorkommen: Malaysia, Borneo
07) Östliche Honigbiene oder Asiatische Honigbiene (Apis cerana)wurde früher Indische Honigbiene genannt Vorkommen: Indien, Sri Lanka, Südostasien, Borneo, Japan
08) Zwerghonigbiene (Apis florea) Vorkommen: Südostasien, Persischer Golf, Sri Lanka
09) Zwergbuschbiene oder Buschhonigbiene (Apis andreniformis) Vorkommen: Südostasien, Borneo


Honigbiene beim Pollensammeln


Bienenstöcke des 14. Jahrhunderts
Die Geschichte der Imkerei

Die Geschichte der Imkerei ist eng mit der Geschichte der Menschheit verbunden. Seit Jahrtausenden werden Bienen wegen ihrer Produkte wie Wachs und Honig vom Menschen genutzt und gehalten. Honigbienen sind auch heute noch Wildtiere, die einer Betreuung durch den Menschen eigentlich nicht bedürfen. Ursprünglich bevorzugten sie zum Errichten ihres Wabenbaus Hohlräume in Bäumen. Zunächst wurden dabei Bienenvölker in hohlen Baumstämmen abgeerntet. Später wurden die betreffenden Baumstücke herausgeschnitten und an einem günstigeren Standort, wie z. B. im Hausbereich, aufgestellt. Damit war die sog. Klotzbeute geschaffen. Aus der gelegentlichen Honigsuche entwickelte sich die Tätigkeit des Zeidlers, des Honigsammlers mit Waldbienenhaltung. Die Geschichte der modernen Imkerei begann im 19. Jahrhundert mit der Umstellung von der Korbimkerei zur Kastenimkerei mit beweglichen Waben, die sich zur heute weitverbreiteten Magazin-Imkerei entwickelt hat. Bei der Korbimkerei wurde nur natürlich anfallenden Bienenschwärmen eine Nisthöhle gegeben; bei der Ernte von Honig und Bienenwachs wurde das Wabenwerk in zerstörerischer Weise herausgeschnitten.

Kolb-Bienen.at    Verein zum Schutz der Honigbienen