Start&Aktuell Natur&die Biene Imker&Honigbiene Kontakt&Impressum Sponsoren&Links

Natur & die Biene


Die Bienen (Apiformes)

sind ein Taxon (in der Biologie eine als systematische Einheit erkannte Gruppe von Lebewesen), in dem mehrere Familien aus der Ordnung der Hautflügler (Hymenoptera) zusammengefasst werden. Umgangssprachlich wird der Begriff Biene meist auf eine einzelne Art, die Westliche Honigbiene (Apis mellifera) reduziert, die wegen ihrer Bedeutung als staatenbildender Honigproduzent, aber auch wegen ihrer Wehrhaftigkeit besondere Aufmerksamkeit erfährt. Dabei handelt es sich bei den Bienen um eine recht große Gruppe mit sehr unterschiedlichen Arten. Viele davon, vor allem die solitär lebenden, werden unter dem Begriff Wildbienen zusammengefasst.


Holzbiene


Weibchen der Großen Wollbiene


Rote Mauerbienen bei der Paarung
Familien der Bienen

Die Unterteilung der Bienen in mehrere Familien basiert weitgehend auf dem Bau der Mundwerkzeuge, ein wichtiges Merkmal ist etwa die Unterscheidung von kurz- und langzüngigen Bienen. Nach Michener (2000) werden die Bienen in folgende Familien untergliedert:
Stenotritidae - artenarme Familie (etwa 20 Arten), Australien
Colletidae - Kropfsammler, in Mitteleuropa vertreten durch die Seidenbienen und Maskenbienen
Andrenidae - darunter die Sandbienen und Zottelbienen
Halictidae - unter anderem die Furchenbienen und die Spiralhornbienen
Melittidae - kleine Familie mit wenigen einheimischen Arten, nämlich den Hosenbienen, Schenkelbienen und Sägehornbienen
Megachilidae - Bauchsammler, darunter die Mauerbienen, Blattschneiderbienen und Wollbienen
Apidae - eine große Familie sehr unterschiedlicher Formen, darunter die Pelzbienen, Holzbienen, Wespenbienen, Langhornbienen, Honigbienen und die Hummeln
Apini: Honigbienen (Apis); 9 Arten, davon in Mitteleuropa nur die Westliche Honigbiene heimisch
Bombini:Hummeln (Bombus)
Meliponini - Stachellose Bienen (23 Gattungen), kommen in allen Tropenregionen vor, besonders artenreich in Mittel- und Südamerika
Euglossini (5 Gattungen)



Apis distribution(Verbreitung) map
Bienensterben

Weltweit sterben Bienenvölker. Die UNEP weist darauf hin, dass in immer mehr Teilen der Erde die Honigbienen in großer Zahl aussterben. Die Langzeitstudie Deutsches Bienen-Monitoring (DeBiMo) kommt für Deutschland zu dem Schluss, dass die Hauptgründe für die periodisch auftretenden erhöhten Winterverluste mit dem starken Befall mit Varroa-Milben, Infektionen mit Viren, Alter der Königin, sowie Schwächung der Völker im Herbst zusammenhängen. Wissenschaftler der San Francisco State University haben als neue Arbeitshypothese eine parasitäre Fliegenart namens Apocephalus borealis für das Bienensterben mitverantwortlich gemacht.

Kolb-Bienen.at    Verein zum Schutz der Honigbienen